Warschauer Börse

Empirica hat Realtime Analitics Software an der größten Börse Zentral- und Osteuropas eingeführt.

Das durch Empirica implementierte System ermöglicht WSE zusätzliche Instrumente für die Liquiditätsanalyse der Handelsinstrumente und Aktivität der Marktteilnehmer — Makler und Market-Maker — zu verschaffen. Wir haben nach vier Monaten Programmbenutzung noch keine technische Intervention von Empirica gehabt. Das gelieferte System funktioniert nach unseren Wünschen und Erwartungen.”

Tomasz K. Wisniewski PhD, Project Manager, Warschauer Börse

Über das Projekt

Zum Ziel des Projekts haben wir uns die Einführung des Realtimeberechnungsystems im Bereich der Liquidität der notierten Instrumenten auf der Wertpapierbörse gesetzt. Das System wurde auf Basis der zentralen Komponenten der Empirica Algorithmic Trading Platform gebaut. Das hat auch WSE geholfen an Flexibilität zu gewinnen, die Liquiditätsalgorithmen in der Zukunft modifizieren zu können. Unser Developmentteam hat agil mit kurzen zwei wöchigen Iterationen daran gearbeitet.

Unsere Rolle

Empirica hat Verantwortung für Design, Implementation, Dokumentation und die Teste, die auf WSE Anforderungen basierten, übernommen.

Das von uns gelöste Businessproblem

Der businessbedingte Grund, der hinter der Systemsfunktionalität steht, ist die Nachverfolgung der Liquidität der Instrumente auf der Wertpapierbörse. Das sorgt für eine bessere Analyse der Instrumente und Marktteilnehmer (Broker und Market Maker).

Herausforderungen

Die technische Hauptherausforderung war die niedrige Latenz bei der Bearbeitung großer Anzahl von Real-Time Marktdaten aus dem Handelssystem der Wertpapierbörse.

Ergebnis

Ein System mit niedriger Latenz und High-Throughput, das Algorithmen der Liquiditätmaßnahmen durchführt und flexibles Deployment neuer Algorithmen erlaubt. Algorithmen werden in Echtzeit auf Livemarktdaten von dem UTP System der Wertpapierbörse direkt ausgeführt. Algorithmen wurden mit proprietären Empirica API entwickelt. Das System wurde als On-Premise Lösung implementiert und ist direkt zum Kern des WSE Handelssystems verbunden.

Was wir gelernt haben

Performance erreicht man nicht nur durch das Herausdrücken der Nanosekunden in der Logik oder Speicherperationen der Algorithmen; die wichtigste und oft vergessene Regel ist, dass man diejenigen Daten, die nicht prozessierbar sind auch überhaupt nicht erst bearbeitet.

Performance fängt immer mit Data Feed an.

Single-Thread Processing kann viel schneller als die Bearbeitung anhand Multi-Threading sein (ja, CPU Kontextänderung). Falls Sie wissen möchten, wie man das in Java richtig machen kann, kontaktieren Sie uns.

Wir sind stolz, dass WSE unsere Technologie gewählt hat. Diese Implementierung ist noch ein Beweis dafür, dass unsere Systeme durch High-Throughput und niedrige Latenz in Produktionsumgebung charakterisiert sind.